Auszeit auf dem spanischen Jakobsweg 12. - 19. April 2019

von Santo Domingo de la Calzada über Burgos nach San Antón

Wir fliegen individuell nach Bilbao und treffen uns dort am Freitag, dem 12. April in einer Tapas-Bar. Am Samstag früh nehmen wir gemeinsam den Bus nach Santo Domingo de la Calzada und starten dort unsere Wanderung auf dem spanischen Jakobsweg.

Wir wandern durch eine wunderschöne, frühlingshafte Gegend, überqueren nach Villafranca die bewaldeten Oca-Berge (Gänseberge, die eher Hügeln entsprechen) und kommen nach San Juan de Ortega, einer Wallfahrtskirche, die für das ‚Milagro de la Luz‘, dem Lichtwunder bekannt ist.

Über Atapuerca gelangen wir nach Burgos, der reichen Residenzstadt der Könige von Kastilien und Leon im Mittelalter. Die gotische Kathedrale von Burgos ist für mich das schönste und beeindruckendste Bauwerk des Jakobsweges.

Nach Burgos beginnt die spanische ‚Meseta‘, die zentralspanische Hochebene mit scheinbar unendlichen Getreidefeldern und einem Himmel, der sich von Horizont zu Horizont spannt. Es ist ein faszinierender Teil des Weges, wo das junge Grün der Felder mit dem Blau des Himmels harmoniert. Unser Ziel ist die Klosterruine San Antón, eines der mystischen Rätsel des Jakobswerkes, um das sich viele Geschichten ranken. Aus San Anton soll das Jakobskreuz, das Cruz del Peregrino, kommen.

Nach etwa 120 km in sechs Tagen nehmen wir am Freitag, 19. April früh den Bus nach Bilbao, von wo jeder individuell am Nachmittag ein Flugzeug nach Hause nimmt.

Die Etappe von Santo Domingo über Burgos nach San Antón ist mit Sicherheit eine der abwechslungsreichsten und interessantesten Abschnitte des Weges.

Der Camino führt uns durch eine leicht hügelige Landschaft, wo Mitte April schon alles grünt und blüht. Wir durchstreifen Dörfer und kleine Städte, wo noch heute Geschichten und Legenden an die Pilger im Mittelalter erinnern. Jedes Dorf hat eine sehenswerte, alte Kirche und die Infrastruktur am Weg ist ausgesprochen gut. Wir wandern zumeist auf Feldwegen oder neben schmalen Landstrassen und durchqueren Wälder und Felder.

Die Herbergen sind alle vorreserviert und mit Bedacht und Fingerspitzengefühl ausgesucht. Lass dich überraschen!

Eine Übersicht zu den Preisen und Fakten findest du hier sowie eine genaue Beschreibung der Auszeit auf dem Jakobsweg

Der April ist die ideale Zeit um sich auf den eigenen Weg zu machen:

  • Die Herbergen entlang des Pilgerpfads sind bereits alle offen und die Menschenmassen noch fern.
  • Die Natur ist der Vegetation in unseren Breiten um 2 – 3 Wochen voraus und es beginnt entlang der Route bereits überall zu wachsen und zu blühen.
  • Im Einklang mit der Natur erwachen auch Schritt für Schritt unsere Gedanken zu neuem Leben.
  • Hier findest du Bilder vom spanischen Jakobsweg im Frühling.

Armin Schmelzle -> über mich

Deine Investition für deine Auszeit auf dem Jakobsweg in Spanien:

  • Normalpreis: € 720,00 (netto € 600,00)
  • Early bird: bei Anmeldung und Bezahlung (!) bis spätestens 1. März beträgt der Preis € 660,00 (netto € 550,00)
  • Super early bird: bei Anmeldung und Bezahlung (!) bis spätestens 27. Januar beträgt der Preis € 600,00 (netto € 500,00)

Die Preise beinhalten:

  • Organisation und Reiseleitung
  • Coaching in der Gruppe: jeden Morgen bist du eingeladen, dir während des Tages Gedanken über ganz wesentliche Lebensfragen zu machen. Vor dem Abendessen reflektieren wir gemeinsam darüber.
  • Coaching individuell: ich stehe während dieser Woche für deine ganz persönlichen Themen als Coach zur Verfügung. Deine Anliegen besprechen wir im Vorfeld der Reise in einem persönlichen Gespräch.

NICHT enthalten ist die Anreise sowie die Verpflegung und die Unterbringung (erfahrungsgemäß € 40,00 bis € 60,00 pro Tag).

Pilgerstimmen nach 7 Tagen Auszeit auf dem Jakobsweg

Ich habe die Reise begonnen, um mich zu finden. Das Gehen in der Natur, die Gemeinschaft auf dem Camino und unsere Gespräche haben mir Klarheit für meinen weiteren Lebensweg gebracht.

Ich habe meine Vision gefunden. Danke.

Doris K.

Düsseldorf

Danke für die eindrucks-volle Zeit. Ich bin mit ganz klaren Erwartungen gekommen und diese wurden übertroffen.

Jeder, der sich weiter-entwickeln möchte, ist bei Dir gut aufgehoben.

Danke, alles Gute und Buon Camino!

Heimo J.

Salzburg

Abstand vom Alltag, Wandern, jeden Tag in die Natur & gleichzeitig das Abenteuer „am Weg“ in einer anderen Kultur zu sein.

Die Coaching-Begleitung von Dir Armin, war das Beste, was mir zu dem Zeitpunkt passieren konnte.

Bettina W.

Salzburg

Die Woche am Jakobsweg war eine der erholsamsten Auszeiten seit langem.

Zeit zum Reflektieren, Sortieren, neu Betrachten und Durchatmen. Die Menschen, die man am Weg trifft, haben großteils einen Grund warum Sie sich auf den Weg gemacht haben; die unterschiedlichsten Sichtweisen und Lebensgeschichten begegnen einem, wenn man Lust auf Austausch hat.

Ein sehr beglückendes und befreiendes Erlebnis – ich hoffe bald die nächste Etappe in Angriff zu nehmen.

Danke Armin für’s Organisieren, für’s aus dem Alltag Entführen und für die 
“Prozesse“ unterwegs, die Vieles gedanklich in Bewegung gebracht haben.

Evelyn I.

Es war schön mit Dir – so gut begleitet – für mich allein und doch im ‚Strom’ der Pilger zu gehen…

Eine neue Erfahrung – der Jakobsweg. Sehr intensiv und gerade deshalb so besonders schön. Mit dem Leben, dem Glück und der Freude verbunden zu sein.

Gestärkt, versöhnt und mit viel positiver Energie finde ich wieder den Block voraus für einen ‚neuen Weg’ in meinem Leben!

Lieben Dank!!

Susi Ö.

Skepsis zu Beginn, aber ab den ersten Schritten in Santa Domingo wie weggeblasen. Das Wandern durch die meist wunderschöne spanische Landschaft, die netten Dörfer mit ihren Bars, Herbergen und kleinen Hotels, sowie die vielen anderen sympathischen Pilger und Pilgerinnen aus der ganzen Welt – all dieses Begegnungen, Erlebnisse und Zufälle haben mich sehr begeistert.

Ich werde die nächsten 700 km sicher noch gehen, da diese Art des Reisens eine Möglichkeit bietet, sich wieder selbst zu finden und aus der Schnelllebigkeit unserer Zeit zumindest eine Zeitlang auszusteigen.

Danke lieber Armin – es freut mich sehr, dass du uns so gut am Camino begleitet und geführt hast.

Gabi P.