Wünscht du dir einmal rauszukommen und Zeit nur für dich zu haben?

Nimm dir eine Auszeit und geh mit uns auf den Jakobsweg!

Tanzende Pilger

Wir kommen nach Villafranca, ein Dorf vor den Montes de Oca, den Gänsebergen. Diese Nacht wollen wir ordentliche Betten und einen Badewanne – so die allgemeine Wunschsituation.

Gleich am Anfang des Ortes sehen wir ein großes Hotel: San Anton Abad; es muss sich wohl um ein ehemaliges Kloster handeln…

mehr lesen

Hühner in einer Kirche?

Ja, das gibt es wirklich!

In der Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada wird ein Paar lebendiger, weißer Hühner gehalten und zwar in einem eigens für sie gebauten Altaraufsatz.

Sie erinnern an eine der berühmtesten Legenden am Jakobsweg:

mehr lesen

Überraschung am Morgen

Wir kommen nach Redecilla del Camino unweit von Santo Domingo, einem kleinen Nest ohne irgendwelche Besonderheiten.

Es ist der erste Tag der Auszeit und schon relativ spät, weil wir erst mittags losgegangen sind. Hier gibt es nur eine Herberge mit zwei Schlafsälen à 12 Betten. Wir betreten den Raum und eine ältere Dame aus San Francisco raunt uns gleich zu: ‚seid leise, da schläft jemand’…

mehr lesen

Schneewittchen-Betten bei Luis

Wir kommen nach Atapuerca, das ist kurz vor Burgos und wollen in einer ganz wunderbaren Privat-Herberge übernachten.

Die Füße schmerzen und wir sind rechtschaffend müde…

mehr lesen

Pilgerstimmen nach 7 Tagen Auszeit auf dem Jakobsweg

Ich habe die Reise begonnen, um mich zu finden. Das Gehen in der Natur, die Gemeinschaft auf dem Camino und unsere Gespräche haben mir Klarheit für meinen weiteren Lebensweg gebracht.

Ich habe meine Vision gefunden. Danke.

Doris K.

Düsseldorf

Danke für die eindrucks-volle Zeit. Ich bin mit ganz klaren Erwartungen gekommen und diese wurden übertroffen.

Jeder, der sich weiter-entwickeln möchte, ist bei Dir gut aufgehoben.

Danke, alles Gute und Buon Camino!

Heimo J.

Salzburg

Abstand vom Alltag, Wandern, jeden Tag in die Natur & gleichzeitig das Abenteuer „am Weg“ in einer anderen Kultur zu sein.

Die Coaching-Begleitung von Dir Armin, war das Beste, was mir zu dem Zeitpunkt passieren konnte.

Bettina W.

Salzburg

Die Woche am Jakobsweg war eine der erholsamsten Auszeiten seit langem. Zeit zum Reflektieren, Sortieren, neu Betrachten und Durchatmen. Die Menschen, die man am Weg trifft, haben großteils einen Grund warum Sie sich auf den Weg gemacht haben; die unterschiedlichsten Sichtweisen und Lebensgeschichten begegnen einem, wenn man Lust auf Austausch hat. Ein sehr beglückendes und befreiendes Erlebnis – ich hoffe bald die nächste Etappe in Angriff zu nehmen. Danke Armin für’s Organisieren, für’s aus dem Alltag Entführen und für die 
“Prozesse“ unterwegs, die Vieles gedanklich in Bewegung gebracht haben. Evelyn I.

Es war schön mit Dir – so gut begleitet – für mich allein und doch im ‚Strom’ der Pilger zu gehen… Eine neue Erfahrung – der Jakobsweg. Sehr intensiv und gerade deshalb so besonders schön. Mit dem Leben, dem Glück und der Freude verbunden zu sein. Gestärkt, versöhnt und mit viel positiver Energie finde ich wieder den Block voraus für einen ‚neuen Weg’ in meinem Leben! Lieben Dank!! Susi Ö.

Skepsis zu Beginn, aber ab den ersten Schritten in Santa Domingo wie weggeblasen. Das Wandern durch die meist wunderschöne spanische Landschaft, die netten Dörfer mit ihren Bars, Herbergen und kleinen Hotels, sowie die vielen anderen sympathischen Pilger und Pilgerinnen aus der ganzen Welt – all dieses Begegnungen, Erlebnisse und Zufälle haben mich sehr begeistert. Ich werde die nächsten 700 km sicher noch gehen, da diese Art des Reisens eine Möglichkeit bietet, sich wieder selbst zu finden und aus der Schnelllebigkeit unserer Zeit zumindest eine Zeitlang auszusteigen. Danke lieber Armin – es freut mich sehr, dass du uns so gut am Camino begleitet und geführt hast. Gabi P.